Über mich‎ > ‎Beruf‎ > ‎

Schule

Gymnasium in Malzmühlenfeld, Schönebeck (1997-1999)

Gymnasium im Malzmühlenfeld, Schönebeck (Elbe)

Meine beiden letzten Schließlich habe am Gymnasium im Malzmühlenfeld in Schönebeck (Elbe) verbracht. Hier habe ich Stephanie kennengelernt. Seit dem sehe ich die Welt mit anderen Augen. Wir haben beide unser Abitur abgelegt.

Schulisch gab es nicht viel neues ;) auch wenn der Mathe-Leistungskurs sehr interessant gewesen ist und ich das Interesse am Fach Deutsch wiederentdeckt hatte. (Natürlich mit dem gewissen Abstand von mehreren Jahren betrachtet.)

Turner High School, Turner, Montana, USA (1996-1997)

Namensschild Turner High School (2001)

Nach vielem Hin-und-Her habe ich mich, unbeeinflusst von meinen Eltern, von denen der Vorschlag erstmals kam, zu einem fast einjährigen Auslandsaufenthalt entschieden. Wie so häufig gibt es zu solch einer Gelegenheiten viel Papierkrieg zu bewältigen. Trotzdem bin ich im August 1996 nach Montana in die USA aufgebrochen um eines der interessantesten Abenteuer meines Lebens zu beginnen.

Das Jahr in Turner, MT war eines der erlebnisreichsten Jahre meines Lebens. Angefangen von der Sprachumstellung und Lebensweise bis hin zum Schul- und Sportleben einer amerikanischen Mini-Schule (ca. 100 Schüler bei 12 Klassen) war alles neu für mich.

Die Großen Schulereignisse wurden, fast wie man sie aus dem Fernsehen kennt, begangen. Dazu zählen "Prom" und "Graduation". Ja, Graduation, das ist richtig. Ich habe an der Turner High School mein Diploma erhalten. Da das in Sachsen-Anhalt leider nicht als Hochschulzugangsbereichtigung anerkannt war, mußte ich im Anschluss also noch das Abitur in Deutschland erwerben.

Gymnasium im Malzmühlenfeld, Schönebeck (1991-1996)

Gymnasium im Malzmühlenfeld, Schönebeck (Elbe)

Mit der politischen Wende in Deutschland und den nachfolgenden Umstrukturierungen wechselte ich meine Schule. Ich kam an das damalige Gymnasium II, das später den Namen "Gymnasium im Malzmühlenfeld" erhielt.

Das einzig schlimme an der "neuen" Schule war, dass man sich als "neuer" Schüler immer verlaufen hat und nie richig wusste, wo man sich in der Schule befindet. Es hat einige Wochen gedauert bis ich mir über den Aufbau und die Struktur der Schulgänge im Klaren war. Hinzu kam dann, um die Unklarheit über den nächsten Unterrichtsraum nochmals zu stiegern, die anfänglich regelmäßige Umnummerierung der Räume.

Polytechnische Oberschule "Karl Liebknecht", Schönebeck

POS "Karl Liebknecht"

Die ersten 5 Jahre meiner Schulausbildung in der die Grundlagen aller späteren Tätigkeiten und Bildungswege gelegt wurden, absolvierte ich in der POS "Karl Liebknecht".

Hier durfte ich von Deutsch, Mathe und Heimatkunde bis Englisch, Geschichte und Biologie lernen. Womit ich jedoch am meisten zu kämpfen hatte, war meine "Unsportlichkeit". Trotz jahrelangen Trainings in Schwimmen und Judo war ich nie richtig sportlich, wenn man an die Disziplinen im Sprotunterricht denkt. Trotzdem habe ich aus der Zeit immernoch einige Goldmedallien und Urkunden von Kreis Kinder- und Jugendspartakiaden im Judo. Aber deswegen bin ich damals trotzdem nie an der Kletterstange bis nach oben gekommen.


Comments